No Pag! - Demo.

Mittwoch 3.10.2018.

Der erste Schritt in Richtung sozialer Aufstand, ist der individuelle Aufstand. Um diesen Schritt zu machen, ist es notwendig den Mut zu besitzen auf uns, und unsere Fähigkeit zu handeln, zu wetten, auf uns alleine, wenn nötig, und zusammen mit anderen, wenn möglich.
Darüber hinaus heißt das Handeln in Richtung sozialer Revolution in unserem Leben, damit zu beginnen die Art und Weise, wie wir uns untereinander und in Bezug auf die Welt verhalten, hier und jetzt zu verändern. Unser Projekt wird zur Erkundung neuer Wege des Seins, basierend auf Affinität und dem Verweben von Verlangen, von Träumen, von Projekten und unseren Leben. Und das allein kann das Leben an sich weitaus lebenswerter machen. WOLFI LANDSTREICHER

Die Welt so wie sie heute ist, kann erdrückend erscheinen. Die Idee, dass eine Revolution

"unrealistisch" ist, ist keine unlogische Schlussfolgerung, aber ungeachtet der rhetorischen Heftigkeit von denjenigen, die dies annehmen, deutet es auf eine Kapitulation vor der gegenwärtigen Realität hin. Egal, wie wir uns entscheiden der Welt entgegenzutreten, nehmen wir ein Risiko in Kauf. Es gibt keine Gewissheiten, und für mich ist das ein Teil der Freude am Leben. Das bedeutet, dass ich Entscheidungen darüber fällen kann, wie ich handeln werde und dass ich diese Entscheidungen darüber fällen kann, wie ich handeln werde und das ich diese Entscheidungen auf meinem Verlangen bauen kann. Ich verlange eine Welt in welcher die Beziehungen zwischen den involvierten Leuten im Sinne ihrer Bedürfnisse, Verlangen und Ambitionen, bestimmt werden. Ich verlange eine Welt in welcher jedes Herrschaftssystem, jede Ausbeutung, alle Formen der Beherrschung und Unterwerfung, aufhören zu existieren. Wenn ich meine Wette gegen die Revolution setze, werde ich zwangsläufig verlieren. Wenn ich stattdessen mein Leben auf das unmittelbare Rebellieren gegen die herrschende Ordnung mit dem Ziel eines sozialen Aufstands und einer revolutionären Transformation setze, gibt es die Möglichkeit, dass ich auf längere Sicht gewinne, und auf kürzere Sicht werde ich definitiv gewinnen, denn ich werde der herrschenden Ordnung zum Trotz so viel von meinem Leben zu meinem eigenen gemacht haben, dass ich wirklich gelebt haben werde. Lebendig in Wut und Freude.

Es scheint wahrscheinlich, dass der Staat die erste Institution war, die Eigentum angehäuft hat um unter ihrer Kontrolle Überschüsse zu erschaffen, Überschüsse, die ihm wirkliche Macht über die sozialen Bedingungen gaben, unter denen seine Subjekte existieren mussten. Diese Überschüsse erlaubten es ihm, verschiedene Institutionen zu entwicklen, die seine Macht verstärkten: Militärische Institutionen, religiöse/ideologische Institutionen, bürokratische Institutionen, polizeiliche Institutionen und so weiter. Somit kann der Staat von seinen Ursprüngen her, als Kapitalist aus eigener Kraft gesehen werden, mit eigenen spezifischen wirtchaftlichen Interessen, die präzise dazu dienen, seine Macht über die Bedingungen der sozialen Existenz zu garantieren. Wie jeder Kapitalist bietet der Staat einen spezifischen Dienst für einen entsprechenden Preis an. WOLFI LANDSTREICHER

Anarchypeaceangel - Anarchypeaceangels Homepage!

Die subversive Page für subversive Menschen!