Die Matrix - Ingolstadt Nord.

Der Zerfall der menschlichen Wesen ist
so weit fortgeschritten, dass es schwierig
ist, zu glauben, dass die Welt in etwas
anderem als in der Barbarei enden wird,
denn, wenn wir uns die Zeit nehmen, darüber
nachzudenken, sind sie bereits dabei, uns in
ihr anzusiedeln. Was dringend von Nöten ist,
das sind die Taktiken direkten Widerstands,
die Zirkulation der Ideen, die Aufrechterhaltung
der öffentlichen Diskussion, die effektiven Prak-
tiken der Solidarität, der subversive Wille, die
Erhaltung der persönlichen Würde, die Löslösung
von der Warenwelt, die Bewahrung der Erinnerung,
das Überleben eines Minimums an autonomer kritischer
Sprache...nun, alles, was etwas Licht in dem Chaos
aufrechterhält. Im besten Falle wird die revo-
lutionäre Kritik gut kommen, und im schlimmsten
wird es egal sein,, ob sie kommt oder nicht.

"Die Transformation des Proletariats in eine grosse Masse von Lohn-

empfängern ohne irgendeine Verbindung, oder Klassensolidarität hat

die sozialen Kämpfe nicht beseitigt, wohl aber den Klassenkampf. (...)

Wir müssen die Last der revolutionären Formeln, die veraltet und fixe

Phrasen geworden sind liegen lassen: Es ist unangebracht, von der ab-

soluten Macht der Arbeiterräte oder von der generalisierten Selbst-

verwaltung zu sprechen, wenn das Proletariat nicht mehr existiert,

wenn es doch darum geht, die Produktion zu zerstören."
MIGUEL AMOROS